Gratis Versand ab 50 Euro (EU)
Sichere SSL Verbindung

Reflektieren - ein wichtiger Teil um Ziele zu erreichen

Interessiert habe ich den letzten Blog von Sabine Dietmar zum Thema Zielsetzung gelesen. Wie Sabine schon sagt, ist das Festlegen von Zielen ein wichtiges Element, um sportliche Erfolge feiern zu können. Durch Zwischenziele wird ein Entwicklungspfad hin zum Hauptziel festgelegt. Zwischenziele bieten hier eine gute Möglichkeit zu checken, ob man sich noch auf diesem geplanten „Pfad“ befindet.Genau an einer solchen Stelle in der Saison befinde ich mich gerade.

Die erste Saisonhälfte ist herum und ein größeres Zwischenziel, die Weltcuprennen in Albstadt und im tschechischen Nove Mesto, sind erreicht. Und wie wie waren die Rennen nun, habe ich meine Ziele erreicht? Nein, diesmal leider nicht.

Nun aber die viel interessantere Frage nach den Gründen. Eine Frage die manchmal unbequem sein kann, weil man sich Fehler eingestehen muss. Aber hier bietet sich auch eine Chance daraus zu lernen. Also nutzt auch ihr die Chance und reflektiert gelegentlich was nicht geklappt hat, aber auch was gut geklappt hat, das ist mindestens genauso wichtig! Für das Weltcuprennen in Albstadt lag der Grund recht schnell auf der Hand, bzw. der Straße: eine gerissene Kette am Start machte mir bereits nach wenigen Sekunden einen Strich durch die Rechnung. Etwas mehr ins Grübeln kam ich bei der Reflexion des Weltcups in Nove Mesto: Ich hatte mich besonders auf das erste Renndrittel konzentriert und auch mein Training in diese Richtung ausgelegt. Jedoch hatte ich einfach keinen super Tag, mäßige Beine und nicht den perfekten Rhythmus auf der fahrtechnisch schweren Strecke. Zwar kam ich in der zweiten Rennhälfte nochmal richtig gut in Schwung, dennoch habe ich mir natürlich die Frage gestellt, was kann ich aus dem Tag lernen? War ich nicht erholt genug und hing daher zu Rennbeginn etwas hinterher? Oder hatte ich einfach nur einen schlechten Tag erwischt?

Solch Reflexionen helfen auf den „Pfad“ zu bleiben und das nächste Ziel zu erreichen. Nehmt euch also die Zeit und reflektiert, am besten mit euerm Trainier, Trainingskumpel oder dem Partner. Es ist immer hilfreich auch einmal die eigene Sicht auf die Dinge um die Außensicht einer anderen Person zu erweitern. 

Und dann haltet das Ergebnis euerer Überlegungen in einem Fazit fest. Für mich kann ich festhalten, dass ich sicherlich nicht meinen besten Tag erwischt habe, zum anderen möchte ich mich aber auch am Start verbessern um mein nächstes Ziel bei den Weltcuprennen in Val di Sole und Andorra Mitte Juli zu erreichen.

Zurück
Tags: msl, mtb
STAY in TOUCH